Zurück | 21.02.2017


Installationen im Gange – Living Lab Walldorf kommt in den Häusern an

Das Pilotprojekt Living Lab Walldorf (LiLa Walldorf) hat es sich zu Ziel gesetzt, unterschiedliche Haushalte und Gewerbebetriebe untereinander zu vernetzten, um die Zukunft der dezentralen Energieversorgung aus erneuerbaren Energien im Versuch umzusetzen. Dazu muss in den Haushalten und Gewerbegebieten natürlich auch entsprechende Hardware verbaut werden.

 

Derzeit sind die Installation in vollem Gange und über die Hälfte abgeschlossen. Bei der Installation werden bis zu drei zusätzliche Zähler in den Häusern installiert, um Wärmepumpe, Hausverbrauch und Einspeisung genau nachvollziehen zu können. In der Mitte sitzt der Hub, der alle Komponenten untereinander verbindet, die Daten bündelt und dann für die Bewohner in der App zu Verfügung stellt. Im Hintergrund liefert der Hub natürlich auch anonymisierte Daten an andere Community-Mitglieder, die dann Einblick in die ganze Energie-Gemeinschaft bekommen. Zudem bekommt auch das Konsortium anonymisierte Daten, um die Anlagen überwachen und steuern zu können.

Für die Verwirklichung eben dieser Steuerung ist die Installation der Hubs ein wesentlicher Schritt. Die Installation dauert dabei nur ca. zwei bis drei Stunden. Herr Plitt, Elektromeister von den Stadtwerken Walldorf, übernimmt die Arbeit; Dreck oder Staub fällt kaum an, es handelt sich um einen minimalinvasiven Eingriff.

Aktuell sind etwa die Hälfte aller Installationen vollzogen. Voraussichtlich ab April stehen den Teilnehmern von LiLa Walldorf dann individuelle Daten zur Verfügung.